portrait_runa_keramik_kreuzberg

Leidenschaft im Blut

Runa / A. Becker ist geboren und aufgewachsen im Schmelztiegel des geteilten Deutschland: im Kreuzberg der Vorwendezeit. Wo sonst könnte diese ganz eigene Mixtur aus Lokalpatriotismus und Weltoffenheit entstanden sein, mit der die heutige Runa dem Leben begegnet und sich in den künstlerischen Schaffensprozess begibt!?
Als junge Heranwachsende machte sie sich neugierig auf die Suche nach einem Metier, das ihrem Forscherdrang aber auch ihrer leidenschaftlichen Kreativität entsprechen konnte. Mit Kindheitserinnerungen von Töpfermärkten und kleinen Keramikprojekten aus der Schulzeit im Hinterkopf, näherte sie sich schlussendlich in ersten Praktika und Workshops dem Werkstoff Ton und entdeckte die Arbeit mit den vier Elementen, die sie bis heute in ihren Bann zieht.

runa_keramik_kreuzberg_haende_hoch

Lehrjahre sind keine Herrenjahre

Fasziniert von der Vielseitigkeit und dem Anspruch dieser Kunstform, zog es Runa ins nordfriesische Niebüll um eine Ausbildung zur Scheibentöpferin zu beginnen. Unter Gisela Rerup erlernte sie in den folgenden drei Jahren in der Friesentöpferei das Handwerk von der Pike auf.
Die Hände an der Drehscheibe und den Geist in chemische Prozesse vertieft, wurde Runas haptisches und visuelles Empfinden mit höchster Akkuratesse geschult.

Wie hart die körperliche Arbeit in der Töpferwerkstatt sein kann, erfuhr Runa nicht nur tagein, tagaus an der Drehscheibe,sondern auch beim Aufbauen von Wandfliesen und Ofenkacheln. Allabendlich überwog jedoch das Glücksgefühl, wenn sie nach intensiver Arbeit endlich das gelungene Ergebnis in ihren eigenen Händen halten durfte. Zur Baukeramik hat sie seither einen ganz besonderen Bezug.
Nach ihrer Ausbildung ging Runa aber erst einmal auf die Spurensuche. In Praktika und Festanstellungen lotete sie die Vielseitigkeit ihrer Profession aus und lernte viel über dessen Geschichte, Traditionen und moderne Innovationen.

Heute ist Runa den vielen Dozenten in ihrem Berufsleben dankbar für das uneitle Teilen ihres Wissens und ihrer Erfahrungen, die sie sich ein Stück weit zu eigen machen durfte.

Namentlich sind dies unter anderem:
Mathias & Kersten Frank aus der Fayencestadt Kellinghusen, Friedrun Fritzsche aus Oldenburg, Cordula Watzek aus Berlin, Julia Arnold aus Berlin, Nora Jensen aus der Berufsschule Heide, Gisela Rerup aus der Friesentöpferei Niebüll
und das Leben.

runa_keramik_kreuzberg_haende2_hoch

Des eigenen Glückes Schmied

Beflügelt von all ihren Erfahrungen, baute sich Runa 2009 das Atelier „Runa Keramik“ auf. Die offene Werkstatt in Berlin Kreuzberg ist seither ihre kreative Wirkungsstätte und Labor für all die Experimente, die sie so leidenschaftlich gern wagt.
Was ihre Lebensfreude an Inspirationen einfängt, verwandelt Runa hier in unterschiedlichsten Serien und Farbfamilien zu hochwertigen Keramiken.

Die Liebe, die sie in ihre Arbeit steckt, spürt man sofort im ganzen Atelier. Ihre Stücke versprühen lebendigen Charme und bereichern den Alltag mit Wärme und Genuss.
Neben der konstanten Arbeit an kleineren Objekten und Geschirr auf der Drehscheibe, widmet sich Runa heute mit ausgewählten Projekten ganz bewusst den großen Formen der Baukeramik. Die exklusiven Unikate, die aus dieser Balance zwischen kleinen und großen Objekten entstehen,bringen immer wieder neue Vielfalt und Wandel in ihre Arbeit.

Nach vielen Jahren der Selbständigkeit ist aus der einstigen Schülerin schon lange eine erfahrene Alchimistin geworden, die ihrer Profession mit Herzblut und Feuereifer nachgeht.